Geschichte

Es war einmal eine Libelle…Sie führte ein gutes Leben an der Alten Donau und landete eines Tages auf einem nahen, grün berankten Balkon. Durch die verglaste Balkontür erhaschte sie ein paar Blicke in ein Zimmer, das sich dahinter verbarg. Oh, welch reizender Anblick! Da blitzte ein Stoff hervor, dort eine Vielfalt an Knäuel und Knöpfen, da Fäden und Schnüre, dort Nadeln und Schnallen, da zwei geschickte Hände.
Und ! …was die Libelle nicht sah, aber in ihrer Schlauheit wusste, dahinter erstreckte sich ein Meer an Ideen, dort tanzten verträumte, bunte Spinnereien, und viele kleine, miteinander verwobene Phantasien und Geschichten spannten sich zu einem Netz. Ein geheimes Reservoir an Kostbarkeiten!
Die Libelle, erstaunt und entzückt zugleich über ihren Fund, flirrte mit ihren großen Facettenaugen wieder davon. Was die Libelle nicht wusste und nie erfahren hat (weil sie leider schon gestorben ist), sie ging als große Entdeckerin in eine Geschichte ein.
Ja, ihre eigene Findigkeit machte sie schließlich zu einer verdienten Namensgeberin und Symbolträgerin. Für Gutes aus der Nähe sowie für den Blick auf das vermeintlich Nebensächliche, dem mehr innewohnt, als sich je auf der Oberfläche zeigt.

Label & Werkstatt

Die Werkstatt zur findigen Libelle ist als Label mit in Wien verorteter Werkstatt, bemüht, textile Handwerkskunst mit ihren verschiedenen, althergebrachten Techniken wertschätzend zu praktizieren und aufzufrischen.

In Anknüpfung an die vergangenen Arts-und Crafts-Bewegungen und ideell verschwistert mit zeitgenössischen Hands-on/DIY-Projekten rund um den Globus, sind die Erzeugnisse der Werkstatt mehr als kunsthandwerkliche Ausdrucksform. In ihnen spiegelt sich auch emanzipatorisches, industriekritisches Potential. In der Auseinandersetzung mit westlicher und globaler Textilgeschichte, im Hinterfragen geschlechtsspezifischer Produktionsmodi, in der Verneinung einer massenindustriellen Ausbeutungsmaschinerie versucht die Werkstatt zur findigen Libelle, einen eigenen, kreativen Weg zu gehen, schonend und frei auszuprobieren was beliebt, nicht am wirtschaftlichen Erfolg messend, sondern sich an folgenden Kriterien orientierend:

Natur- und menschenfreundlich zu agieren, nachwachsende, möglichst aus der Nähe kommende, mit Pflanzenfarben bzw. möglichst umweltschonend gefärbte Naturfasern zu verwenden, Wachstum statt in Geschwindigkeit und Menge, in Zeit und Qualität zu fordern und fördern, Fingerspitzengefühl und handwerkliche Sorgfalt mit einem experimentierfreudigen Geist eins werden zu lassen.

Mit diesem Anspruch entstehen in Design und Erzeugung individuelle Maßanfertigungen, Unikate und Kleinserien aus ausgewählten Naturfasern wie Hanf, Leinen, Papier und Schurwolle.

Philosophie

zeitlos &
langlebig
low-tech & klimafreundlich
natürlich & nachwachsend
detailverliebt & handgefertigt

Lookbook

Shop

Bei Online-Bestellungen innerhalb von Wien gibt es die Möglichkeit einer Selbstabholung mit Barzahlung im 22. Bezirk oder auch einer Zustellung innerhalb der Stadt. Anstatt auf Etsy zu bestellen, schreib einfach eine mail mit der gewünschten Bestellung und wir vereinbaren alles Weitere.

Blog

Während der Hanf zur Zeit nur so in die Höhe sprießt, wächst im Hintergrund ein zartes Pflänzchen anderer Natur. Nachdem sich letztes Jahr mehr und mehr die Idee festigte, als Gruppe/Kollektiv den Fokus auf die vernachlässigte und zum großen Teil in Vergessenheit geratene, textile Seite der Hanfpflanze zu legen, gründeten wir – Karin Ehringer, Pirmin Huber, Sandra Niedermayer, Christian Fuchs und Carmen Feichtinger – im heurigen Frühjahr den Verein “das textile Hanf-Forum”.

Als Plattform zum Wissensaustausch und zur Vernetzung wollen wir, in Österreich und darüber hinaus, das Bewusstsein über das zukunftsweisende Potential der Hanffaser für die textile Nutzung stärken. Bei unseren Recherchen mussten wir immer wieder feststellen, welch Stiefmütterchendasein Hanffasern in der weltweiten Textilindustrie zu führen haben. Mehr noch: das Wissen um die Vorzüge und Verarbeitung dieser vielseitigen Pflanze wurde- höchstwahrscheinlich durch die jahrzehntelange Verunglimpfung der Hanfpflanze als bl0ße Drogenpflanze, ausgehend aus den USA in den 30er Jahren, sowie in Kombination mit den wirtschaftlichen Interessen der Baumwoll- und Kunstfaserindustrie – weitgehend aus dem Bewusstsein gedrängt.

Eine Pflanze, dermaßen anspruchslos in ihrer Entwicklung, sodass chemische Düngemittel einfach überflüssig werden (ganz im Gegensatz zum konventionellen Baumwollanbau zum Beispiel), die gut als Bodenverbesserer und schnell wachsend ist, könnte aber doch eine ganz andere Rolle spielen in einer ehrlich gemeinten Entwicklung hin zu einer ökologisch verträglicheren Welt. Eine Welt, die sich nicht in Glasfasergeschwindigkeit dem nächsten Fashion-Diktat unterwirft oder die Augen schließt davor, dass des Einen Wohlstands sich vielleicht aus des Anderen Leids speist und sich derartige Ungerechtigkeiten schmälern müssten.

Mit einem weitreichenden Horizont wollen wir der Hanfpflanze jedenfalls wieder ihre gebührende Rolle zugestehen und laden alle herzlich ein dabei mitzutun. Auf der diesjährigen Cultiva von 7. bis 9. Oktober zum Beispiel.:) Bis dahin, einen schönen Sommer! More Infos to come…

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Info_Industriehanfbanner_de

http://www.cultiva.at/index.php/8-deutsch/46-industriehanf

 

https://soundcloud.com/user-836989959/formerly-known-as-public-enemy-nr-1

auf Blog von omasteekanne.at 2

photo credit: Peter Oswald aka Tasty

Die strahlende Ausstellerinnen-Crew am Oster Design Markt vorm Himmelgrau in Graz vor Marktbeginn (daher auch noch ein bißchen verschlafen).;) Super schöner Tag wars – tolle location und viele, nette Besucher. Besonderen Dank an Kathrin von Himmelgrau und Sandra & Yuno von Omas Teekanne für die Idee und die rundherum geglückte Organisation! Bei der nächsten Gelegenheit gerne wieder.:)

 

Die Werkstatt zur findigen Libelle ist im Frühling auf zwei Märkten mit dabei:

OSTER DESIGN MARKT

19.März 10-18 h

im Himmelgrau Offline

Feuerbachgasse 10, 8020 GRAZ

FB-Event: https://www.facebook.com/events/1707315869552428/

 

ROTGOLDMARKT

30.April (14-20 h) und 1. Mai (12-18 h)

Cselley Mühle

Sachsenweg 63, 7064 OSLIP

FB-Event: https://www.facebook.com/events/656123607864219/

 

Wir freuen uns auf euch!:)

Video startet bei 2 h 32 min.:)


Impressum

Werkstatt zur findigen Libelle

Carmen Feichtinger, B.A.

Schüttaustrasse 72-78 3/20

1220 Wien

Erzeugung von Häkel-, Stick-, Strick- und Wirkwaren

Tel: 0043 680 /1320166

mail: info@findige-libelle.org

UID-Nr.: ATU68873739

 Kammerzugehörigkeit: Mitglied der Wirtschaftskammer Wien, Sparte Handwerk und Gewerbe / Landesinnung Mode und Bekleidungstechnik

Gewerbebehörde: Magistratisches Bezirksamt für den 22. Bezirk

Kontakt

Ich freue mich auf deine Nachricht. Termine nach Vereinbarung unter

info@findige-libelle.org oder 0680/1320166.

Name
Email
Message

Danke für deine Nachricht! Ich werde mich sobald als möglich zurückmelden.
Error! Ups, da ist ein Fehler passiert. Bitte versuche es noch einmal.
© Werkstatt zur findigen Libelle, All rights reserved, 2017